BLITZLICHT 7/2016 – STEUERN, RECHT, WIRTSCHAFT

In dieser Ausgabe erhalten Sie Informationen zu den folgenden Themen:

  • Fälligkeitstermine Steuern/Sozialversicherung Juli 2016 und August 2016
  • Keine Entschädigung für aufgrund ihres Kopftuchs abgewiesene Grundschullehrerin in Berlin
  • Arbeitnehmer haben grundsätzlich keinen Anspruch auf Vergütung von Pausen
  • Kein Werbungskostenabzug für Kunstausstellungsbesuche einer Kunstlehrerin
  • Krankheitskosten abziehbar
  • Altersentlastungsbetrag diskriminiert Jüngere nicht
  • Besteht Anspruch auf Kindergeld für Pflegekind mit eigenem Haushalt?
  • Sind Unfallkosten durch die Entfernungspauschale abgegolten?
  • Zivilprozesskosten als außergewöhnliche Belastungen
  • Abzugsfähigkeit der Fahrtkosten zur Verwaltung von Vermietungsobjekten
  • Unwirksamkeit eines Steuerbescheids bei fehlendem Bekanntgabewillen des Finanzamts
  • Mieter muss weiterhin Miete für gestohlene Küche zahlen
  • Fehlerhaftes Auskunftsersuchen des Jobcenters gegenüber dem Partner einer erwerbstätigen Leistungsberechtigten
  • Kein Schadensersatz für Sturz im historischen Gebäude
  • Kündigung von Bausparverträgen durch Bausparkasse abgelehnt

Blitzlicht Juli 2016:

Blitzlicht / Steuern, Recht und Wirtschaft

BLITZLICHT 6/2016 – STEUERN, RECHT, WIRTSCHAFT

In dieser Ausgabe erhalten Sie Informationen zu den folgenden Themen:

  • Fälligkeitstermine Steuern/Sozialversicherung Juni 2016 und Juli 2016
  • Vorsteuerabzugsberechtigung für eine geschäftsführende Holding
  • Zahlungen einer privaten Rentenversicherung über die vertragliche Laufzeit hinaus sind zu versteuern
  • Elterngeld mindert als außergewöhnliche Belastung berücksichtigungsfähige Unterhaltsaufwendungen in voller Höhe
  • Das Hausrecht bei einer vermieteten Wohnung steht ausschließlich dem Mieter zu
  • Werbungskostenabzug auch bei langfristig unbebauten Grundstücken möglich
  • Abfindungen können auch bei Auszahlung in zwei Veranlagungszeiträumen steuerbegünstigt sein
  • Bildung eines Arbeitszeitkontos für Gesellschafter Geschäftsführer einer GmbH nicht möglich
  • Verbilligte Parkplatzüberlassung an Arbeitnehmer ist umsatzsteuerpflichtig
  • Ferienjobs sind für Schüler sozialversicherungsfrei
  • Keine Verjährung von Steueransprüchen am Wochenende
  • Voraussetzungen für die Änderung eines einmal ausgeübten Wahlrechts in einer Steuererklärung
  • Gesetzentwurf soll Manipulation von Registrierkassen verhindern
  • Widerruf von Fernabsatzverträgen

Blitzlicht Juni 2016:

BLITZLICHT 5/2016 – STEUERN, RECHT, WIRTSCHAFT

In dieser Ausgabe erhalten Sie Informationen zu den folgenden Themen:

  • Fälligkeitstermine Steuern/Sozialversicherung Mai 2016 und Juni 2016
  • Zeitliche Grenzen für die Ausübung oder Veränderung von Antrags- oder Wahlrechten
  • Praktikum verkürzt nicht die Probezeit eines nachfolgenden Berufsausbildungsverhältnisses
  • Anrechnung von Sonderzahlungen auf den gesetzlichen Mindestlohn
  • Ist die Zinsschranke verfassungsgemäß?
  • Geänderte Rechtsauffassung zur gewinnneutralen Realteilung
  • Mietrecht: Schriftform sollte bei jeder Mieterhöhung eingehalten werden
  • Geplante Sonderabschreibung für den Neubau von Mietwohnungen in Ballungsgebieten
  • Zweifel am Vorliegen der Voraussetzungen für eine doppelte Haushaltsführung gehen zu Lasten des Antragstellers
  • Personengesellschaft kann umsatzsteuerlich Organgesellschaft sein
  • Vorsteuerabzug für Unternehmensgründer begrenzt

Blitzlicht Mai 2016:

DER LOTSE 04/2016

In dieser Ausgabe:

  • Wie jedes Jahr: Änderungen bei der Einkommensteuer
  • Brotlose Kunst? Die Künstlersozialversicherung sorgt vor
  • Fahrtenbuch – wer schreibt fährt gut
  • Papier ist geduldig? – 7 Tipps für die digitale Betriebsprüfung
  • Sieben Impulse für kraftvolles Führen
  • Ihr Wille geschehe – So gestalten Sie Ihr Erbe richtig

Die Ausgabe 04/2016 können Sie hier:
online durchblättern
als PDF downloaden

BLITZLICHT 4/2016 – STEUERN, RECHT, WIRTSCHAFT

In dieser Ausgabe erhalten Sie Informationen zu den folgenden Themen:

  • Fälligkeitstermine Steuern/Sozialversicherung April 2016 und Mai 2016
  • Vertragliche Kaufpreisaufteilung von Grundstück und Gebäude kann für die AfA-Bemessungsgrundlage maßgebend sein
  • Anerkennung eines Mietverhältnisses zwischen Eltern und unterhaltsberechtigtem Kind
  • Keine betriebliche Übung bei der Vergütung von Raucherpausen
  • Aufstockung von Investitionsabzugsbeträgen
  • Häusliches Arbeitszimmer: Kein Abzug bei gemischt genutzten Räumen
  • Vorsteuerabzug: Rückwirkung von Rechnungsberichtigungen
  • Verzicht auf Umsatzsteuerfreiheit einer Grundstückslieferung muss im ursprünglichen Notarvertrag erklärt werden
  • Anforderung an eine zum Vorsteuerabzug berechtigende Rechnung hinsichtlich Leistungsbezeichnung und Lieferdatum
  • Für Vorsteuerzwecke zu beachten: Frist zur Zuordnungsentscheidung von gemischt genutzten Leistungen zum Unternehmen endet am 31. Mai
  • Hinzuschätzung von Speiseumsätzen anhand der Getränkeumsätze zulässig
  • Eltern einer minderjährig Verstorbenen haben Anspruch auf Zugang zu deren Facebook-Account

Blitzlicht April 2016:

BLITZLICHT 3/2016 – STEUERN, RECHT, WIRTSCHAFT

Sehr geehrte Damen und Herren,

anbei erhalten Sie das aktuelle Blitzlicht Steuern Recht Wirtschaft sowie die zugehörige Beraterbeilage für den Monat März 2016.

In dieser Ausgabe erhalten Sie Informationen zu den folgenden Themen:

  • Auskunftsersuchen an Dritte bedarf vorheriger Sachverhaltsaufklärung
  • Geburtstagsfeier steuerlich absetzbar
  • Verspätungszuschlag bei Einreichung der Umsatzsteuer-Voranmeldung in Papierform statt in elektronischer Form
  • Arbeitnehmer müssen sonntags nicht den Briefkasten überprüfen
  • Gesellschafterwechsel stellt keinen Betriebsübergang dar
  • Verteilung des Mehrergebnisses einer Betriebsprüfung auf die Gesellschafter einer Mitunternehmerschaft
  • Betrieblicher Schuldzinsenabzug für Investitionsdarlehen
  • Steuerliche Behandlung des Job-Tickets
  • Tatsächliche Wohnfläche maßgebend für Mieterhöhung
  • Verluste aus Vermietung und Verpachtung bei Mietvertrag unter nahen Angehörigen
  • Schadensersatzrechtliche Rückabwicklung der Beteiligung an einem Immobilienfonds
  • Pauschale Besteuerung „schwarzer“ Investmentfonds ist auch unter Berücksichtigung EU-rechtlicher Vorschriften nicht zu beanstanden

Blitzlicht März 2016: